Sonntag, 21. August 2016

Pappe + Zement = Kerzenhalter

Die letzten Wochen habe ich gesammelt...weder Pilze noch Beeren.
Nein... leere Milch- und Saftpappen.
Und zwar habe ich meine eigenen Kerzenhalter gegossen... Ich weiß nich...Nennt man das so???

Jedenfalls wollte ich sowas schon immer haben...bzw. machen. Anleitungen gibt es ja zu Hauf.
Also ab in den Baumarkt und Zement gekauft. Den gab's zum Glück als 5Kilo Päckchen. Dann zurück nach Haus. Dort mit Schrecken festgestellt, dass Zement mit Sand gemischt werden muss, um ihn weiter zu verarbeiten. Oh Mann!!!! UND NU??? Spielsand im Baumarkt gibt es doch nur in 20 Kilosäcken ... und kein Spielplatz mit Sandkiste in der Nähe.

Her mit dem Handy!
Alles halb so wild laut Fachbruder...Zement kann auch ohne Sand verarbeitet werden, ist dann auch nicht so grobkörnig und lässt sich sauberer schleifen!
Na geht doch!

Ich sag euch gleich vorweg, dass ich mich an kein Mischverhältnis gehalten habe!!!

Was ihr braucht...

  • Zement
  • Wasser
  • Pappen 
  • Becher, die schmaler sind als die Pappen
  • Schleifpapier
Zuerst habe ich die Pappen aufgeschnitten, ausgewaschen und trocknen lassen. In einem Becher habe ich den Zement mit Wasser verrührt. Bitte erst wenig Wasser dazugeben, je flüssiger die Masse ist, desto länger dauert das Trocknen.
Hat der Zement die richtige Konsistenz, dann gibt man 2- 3 EL in die Pappe, so das der Boden gut bedeckt ist. Danach sollte man die Pappe vorsichtig auf den Tisch klopfen, damit die eingeschlossene Luft entweicht. Ihr könnt das gut daran erkennen, dass Blasen aufsteigen.
Falls man nur ein Teelicht in diesen Kerzenhalter stecken möchte, füllt man soviel Masse in die Pappe, bis man die gewünschte Höhe erreicht hat und setzt dann einfach ein Teelicht hinein. Ich wollte aber eventuell eine kleine Stumpenkerze hineinsetzen oder etwas anderes. Also habe ich einen kleineren Joghurtbecher genommen und diesen etwas in den Zement gedrückt. Der Kleckerkram beginnt nun, wenn man versucht den Pappbecher weiter zu befüllen... Geduld...es wird!!!

Damit der kleinere Becher nicht wieder hochgedrückt wird, muss er beschwert werden... entweder mit Steinen oder wie hier mit Murmeln.
Ich habe gleich mehrere Pappen befüllt, damit sich der ganze Aufwand auch lohnt. Dann habe ich sie in eine Box gestellt und mit Büchern in Form gebracht bzw. fixiert.
Die Teile sollten mindestens einen Tag, besser aber noch länger trocknen.
Nach 2 Tagen habe ich die kleinen Becher entfernt und die Pappe aufgeschnitten.
Der Zement ist nach 2 Tagen noch nicht vollständig durchgetrocknet, aber man kann ihn bereits schleifen. Dafür braucht man feines Schleifpapier.
Ich habe die obere und die Seitenflächen geschliffen und die Ecken und Kanten etwas abgerundet.
Wer mag, kann die Oberfläche so bearbeiten, dass sie ganz ebenmäßig ist.... ich allerdings mag es so ganz gerne ;)
Außerdem habe ich Streifen abgeklebt und dann mit Goldlack angemalt.
Jetzt muss ich nur noch ein freies Plätzchen finden...

Ach ja, falls ihr (wie ich) feststellen müsst, dass die Kerze nicht ganz gerade steht, dann keine Panik!!! Rührt euch einfach noch etwas Zement an und gießt ihn in den Kerzenhalter. Lasst ihn einen weiteren Tag zum Trocknen stehen.
Wie ihr seht kann man anstatt einer Kerze auch eine kleine Pflanze in den Halter setzen :-)
Und noch ein Tipp: Wenn der Zement richtig durchgetrocknet ist, lässt er sich kaum noch bearbeiten, sprich schleifen!!!

Ich werde bestimmt noch einiges mit und aus Beton machen und es euch dann zeigen.

Bis dahin, habt eine schöne Woche!

Eure Rina


Kommentare:

  1. Tolle Ideen freue mich immer auf deine Post vielen Dank !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, vielen Dank. Schön, dass es dir gefällt. Schau gerne wieder rein.
      Lg Rina

      Löschen